Taygete

Das erste fertige Projekt des Jahres 2012 ist Taygete, gewissermaßen eine Art anspruchsvollerer Baktus. Ich hatte die beiden Stränge Wollmeise unabhängig voneinander gekauft und erstmal in die Stashkiste gepackt. Dort haben sie sich dann angefreundet, jedenfalls bestanden sie darauf, in einem gemeinsamen Projekt verarbeitet zu werden. Und da ich lila und orange zusammen sehr mag, dachte ich mir, bitte, warum nicht. Das Muster war schnell gefunden. Ich habe das Streifenmuster um 24 Reihen verlängert, weil ich ein großes Tuch wollte, habe mich bei der Lace-Kante für die schmalste Variante in der Anleitung entschieden. Und ich habe gefühlt ein Viertel der gesamten Strickzeit an dieser Picotkante herumgeprokelt.

Details:
Muster: Taygete von Romi Hill (Kaufmuster für $6,50)
Garn: Wollmeise 100% Merino Superwash in Amethyst (100g) und Campari Piccolo (80g)
Nadelstärke: 3,5 mm

Eine kleine Entdeckung, die ich bei der Fertigstellung des Tuches gemacht habe, möchte ich euch nicht vorenthalten: in einer Salatschleuder kann man auch wunderbar kleinteiligere Strickstücke schleudern. Man muss unter Umständen ein bisschen engagierter und länger kurbeln, weil Wolle die Flüssigkeit nunmal nicht so einfach wieder rausrückt wie Feldsalat, und eventuell muss man den Behälter einmal öfter leeren, weil die Wolle eben auch mehr Wasser aufsaugt als Feldsalat, aber ich finde, die Methode hat sich bewährt, bei Tüchern mache ich das ab jetzt immer so.

Ein Gedanke zu „Taygete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.