Home is where the Heart is: die Küche



Ich hatte Fotos von der Wohnung versprochen. Na, dann mal los. Fangen wir mit der Küche an. Die Küchenzeile habe ich von meinen Vormietern übernommen. Faktum von IKEA, acht Jahre alt. Irgendwann gönne ich ihr vielleicht neue Fronten, aber eigentlich ist das noch nicht nötig. Und die Entscheidung wird dann auch nicht leicht. Hochglanzrot finde ich toll. Hab auch bei IKEA schon mal „probegegrabbelt“, weil ich befürchtete, dass man da andauernd die Fingerabdrücke wegputzen muss. Geht aber eigentlich. Die Wandfarbe ist von Bahr und heißt “Lounge 1D” – ich nenne sie manchmal liebevoll “abgestandener Latte Macchiato”. Der Toaster ist übrigens gleichzeitig ein Radio, an den ich auch meinen iPod anschließen kann. Der Kalender ist der Kuhkalender vom Hof Butenland mit wunderschönen Kuhportraits. Die Küchenkräutermühle habe ich mal auf eBay geschossen: die mittlere Scheibe mit Tante Hélène drauf ist drehbar, wenn der Tantenfinger auf eins der auf dem äußeren Rand aufgedruckten Gerichte zeigt, erscheint in der Aussparung Hélènes Kräuterempfehlung. Ich glaube, die gab es auch mal bei Manufactum. Ich habe garantiert weniger bezahlt. Hinter dem „.de“ auf dem oberen Bild sieht man ein Stückchen Spüle. Spülmaschine, Spüle und Herd stehen dort nebeneinander vor der Wand, daneben ist direkt die Tür zur Loggia. Die Fensterbank (die man im Video im Eintrag unten sieht) bietet reichlich Platz für Kräutertöpfe, die ab mittags ordentlich Sonne kriegen. Super für Basilikum. Über dem Kühlschrank wäre der beste Platz in der Wohnung für eine Dartscheibe, eine solche soll demnächst bei mir einziehen. Spätestens ab dem Zeitpunkt werden Parties nicht nur in der Küche enden, sie werden zum größten Teil dort stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.