Gute Vorsätze: Projektplanung 2016

image2015 war handarbeitsmäßig nicht sonderlich produktiv. Ich hätte – getreu dem Motto, das gerahmt an meinem Arbeitsplatz hängt – gern viel mehr gemacht. Das soll sich in 2016 ändern. Und damit ich mich nicht verzettele, schreibe ich mal auf, was ich so vorhabe.

Stricken:
Meine Hauptziel fürs kommende Jahr: am Ende weniger angefangene Projekte als am Anfang.
Ich habe derzeit acht Strickprojekte auf den Nadeln, die ich zu irgend einem Abschluss bringen möchte (erkennen, dass das derzeitige Projekt doof ist, ribbeln und was anderes aus der Wolle machen wäre auch ein Abschluss – es geht zuallererst darum, zu ergründen, warum das Ding so lange liegt):

  • Arnhild (Pullover für mich, begonnen 2015)
  • Katniss (Socken, begonnen 2014)
  • Chicane 1 (Jacke für den Liebsten, begonnen 2014)
  • Veilchen und Äpfel (Socken für eine Frau, die ich irrtümlich für eine Freundin gehalten hatte, begonnen 2013)
  • Jeweled Cowl (Tuch, begonnen 2012)
  • Livstykketrøje (Jacke für mich, begonnen 2012)
  • Hitofude Cardigan (Jacke für mich, begonnen 2014)
  • the beekeeper’s quilt (Restedecke, Langzeitprojekt, begonnen 2013)*
    -> *den werde ich nicht fertig kriegen, aber da möchte ich mich entscheiden, ob ich ihn weitermachen möchte und wenn ja, wie viele Hexipuffs ich pro Woche/Monat stricken mag bzw. falls nein, wem ich mit den fertigen Teilen eine Freude machen kann.

Dann gibt es da noch mehr oder weniger konkrete Ideen für neue Projekte:

  • Wikingersocken für einen Freund
  • Trillian aus Faseradventskalenderwolle
  • Tuch („Knit your Love“) aus Seidenhase-Angora
  • Wollmeisenkleid
  • Trekantsområdet aus handgesponnener Merino (noch nicht fertig, siehe unten)
  • Water & Stone Cardigan aus der Rosy Green Merino

… besonders die letzten drei haben das Potential, zu einer neuen Langzeitbaustelle zu mutieren, daher nehme ich mir vor, mit einem von ihnen erst anzufangen, wenn ich zwei aus der oberen Liste, die Wikingersocken (werden sehnlichst erwartet) und die Fasermix-Trillian fertig sind.

Spinnen

  • Die bunte Merino fertig spinnen: Ich hab grad Bergfest und nach dem Faseradventskalender mit der zweiten Hälfte begonnen
  • Mein Schaf zur Jacke-Projekt: Da möchte ich im Jahr 2016 die Wolle fertig haben, so dass ich Anfang 2017 anstricken kann.
  • Räder ausprobieren und eventuell ein neues anschaffen: Ich habe ein Louët S10, das ist für so dünnes Garn, wie ich üblicherweise gern verstricken möchte (und dafür spinne ich schließlich), bedingt geeignet. Es geht, man kann es mal machen, es ist aber anstrengend. Daher möchte ich schauen, ob das mit einem anderen Rad nicht vielleicht mehr Spaß macht.

Nähen

  • Mindestens zwei Kleider (das angefangene Bambikleid und „Toni“ vom Milchmonster)
  • Ein Oberteil aus dem Jersey vom Holländischen Stoffmarkt

… und vor allem: Spaß haben an dem, was ich mache, und dazulernen. Und mich nicht stressen lassen, wenn irgendwas meine Pläne durchkreuzt. Schauen wir mal, was das Jahr bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.